Erdgas in Bad Bentheim

Das erste bedeutende Erdgasfeld Westeuropas

bentec-gasEin ohrenbetäubender Knall zerreißt die Stille des Bentheimer Waldes. Es ist Montag, der 5. Dezember 1938. An diesem trüben Wintertag stößt gegen 14 Uhr eine von die Firma Deilmann aus Dortmund ausgeführte Bohrung, die „Norddeutschland 1“, in 1.577 Metern Tiefe auf ein alle Erwartungen übertreffendes Erdgaslager. Ein gewaltiger Erdgasausbruch setzt ein und das Rauschen und Dröhnen des Gases ist bis weit ins Land zu hören.  Direktor „CD“ Carl Deilmann hält sich zu dieser Zeit in Karlsruhe auf, als er ans Telefon gerufen wird und ihm sein Oberbohrmeister aufgeregt vom Erdgasausbruch berichtet. Sogar durch den Telefonhörer habe er das gewaltige Rauschen vernommen. Erst nach neun Monaten kann der Gasausbruch mit einer Riesenflamme  gestoppt werden. Eigentlich hat man gar nicht Erdgas, sondern Erdöl finden wollen.

1888 gründet der 22-jährige Carl Deilmann sen. die „Carl Deilmann Bergbau-Unternehmung „ Dortmund. Als in 1899 in Wietze,  westlich von Celle, Öl gefunden wird, bricht auch hier ein Ölrausch aus. Carl Deilmann senior sucht in eigener Regie sowie im Auftrag Dritter nach dem begehrten Rohstoff. Als einer der ersten Unternehmer bohrt er in der Region zwischen Hannover, Celle und Braunschweig nach Erdöl. In 1904 wird das Unternehmen erstmals fündig. Geologen erinnerten sich an die in der Grafschaft Bentheim liegende Bentheimer Pechkohle und begannen mit ersten Bohrungen, die auch vielversprechende Ergebnisse zeigten. Aber erst mit der Autarkiepolitik der Nationalsozialisten verstärkt man die Suche nach Erdöl auch in den „erdölhöffigen Gesteinsschichten“ im Bentheimer Sandstein im Emsland.  „CD“ Carl Deilmann, ab 1933 Geschäftsführer, geht zielstrebig vor: er erwirbt er Anteile der Gewerkschaft Bentheim, die über Grundbesitz im Raum Bentheim verfügt. Erste Bohrungen in Ochtrup bleiben jedoch erfolglos. Am 5. Juli 1936 beginnt Deilmann im Bentheimer Gebiet mit einer Bohrung, bei der er das in den USA entwickelte Rotary-Bohrverfahren anwendet. Zwei Jahre später werden seine Bemühungen von Erfolg gekrönt. Ab März 1944 wird das Erdgas von Bentheim durch eine neue Pipeline zu den Chemischen Werken Hüls in Marl geführt.

bentec-cd-carl-deilmannIn der gesamten deutschen Industrie werden nach Kriegs-
ausbruch verstärkt Zwangsarbeiter  und Kriegsgefangene eingesetzt, so auch bei Deilmann. Die meisten stammen aus Osteuropa und aus der Sowjetunion so wie aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien. Mitglied der NSDAP sei Carl Deilmann nicht gewesen, wohl aber war er von 1934 bis 1945 Mitglied der Deutschen Arbeitsfront (DAF) und des NS-Bundes Deutscher Technik (NSBDT).  In beide NS-Organisationen wird er „ohne sein Zutun“  aufgenommen, denn als Unternehmer ist er automatisch DAF-Mitglied und der NSBDT übernahm den Verband Deutscher Ingenieure.  Nach Kriegsende stuft das Entnazifizierungskomitee Carl Deilmann schließlich in die Kategorie V („Mitläufer“) ein.  Damit ist er entlastet und kann seine Arbeit weiterführen.

bentec2Am 7. August 1946 wird die Hauptverwaltung der Unternehmen nach Bentheim verlegt.  Das „Logierhaus“ am Bade war von 1946 bis 1953 die erste provisorische Bleibe in Bentheim. Das Deilmann-Gelände liegt am Rande des Bentheimer Waldes. Die Hauptzufahrtsstraße Hilgenstiege gleicht eher einem Feldweg als einer Landstraße. Bäume müssen gerodet und das Gelände muss entwässert werden. Dann folgen die ersten Baracken, Wellblechhallen und ein Backsteinbau mit Wohnungen für die leitenden Angestellten.  Die Verlagerung nach Bentheim ist auf Dauer angelegt, das zeigt der Bau einer Villa für die Familie Deilmann auf dem Bentheimer Berg. Das Haus Valendis trägt den Namen einer 100 Millionen Jahre alten geologischen Formation der Unterkreidestufe

bentec-haus-valendis-2012In unmittelbarer Nähe zum Firmengelände entsteht an der Hilgenstiege ein neuer Ortsteil und auch in anderen Stadt – teilen errichtet das Unternehmen viele neue Wohnungen.  „CD“ Carl Deilmann gehört zu jenen einflussreichen Unternehmern, die nach Kriegsende den Wiederaufbau der westdeutschen Industrie entscheidend vorantreiben. Der Ehrenbürger der Stadt Bentheim ist darüber hinaus in Politik, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur tätig.

Bis heute ist an die Stelle der ersten Erdgasfunds, Deilmannstraße 1, ein Erdgas- und Erdölfirma tätig, jetzt unter die Name Bentec GmbH.

 

Quelle: Chronik 125 Jahre Deilmann

logo_D
© 2016 Bentheim.Info
www.bentheim.info